[home]  [reiseberichte ab 95]  [reiseberichte`05 bis`07]  [reiseberichte ab`07]  [info]  [gästebuch]  [weltkarte]  [links]

 

Indonesien III´07



Bali
                                                            

Am 20.6.07,mit Tachostand 183770 betrat und befuhr ich bei Sonnenschein
Bali,130x110km gross,waehrend der Ueberfahrt die 1,5 Stunden dauerte und 2
Euro kostete,stoppte der Regen,welch ein willkommen,die Touristeninsel Nr.1
von ganz Indonesien erwartet mich.Die heilige vom Hinduismus gepraegte
Insel,ist voll von Tempeln (20.000) und sehr glaeubigen Balinesen,so die
Einwohner genannt,jeder Einwohner hat auf seinem Grund und Boden einen
heiligen kleinen oder grossen Tempel,je nach Stand-/Rang in der Bevoelkerung
und Geldvermoegen,gegen Ende Juni,26.-28.6.07 fand das alle 210 Tage
wiederkehrende Galungun auf ganz Bali statt,es wird der Freiheit ueber dem
Guten gegen dem Boesen genannt und gefeiert.Die Strassen und Tempel sind
geschmueckt mit allerlei Palmen und Pflanzen,die Kunstvoll zu Fantasievollen
Gebinden und kleinen Koerben in den Spenden aus Frucht,Reis und Gemuese und
anderem allerlei liegen,wie ich beobachtete,wird mit der Hand(linke) ueber
der verschwitzten Stirn gewischt,diese auf dem zu beschuetzenden
Brunnen,Werkstatt,Hauseigang,Zimmer von Gästen gelegt Autos,Moppeds, was
auch immer,es sind da wohl keine Grenzen gesetzt und dann ein kleines
geflochtenes Koerbchen aus Palm-oder Bananenblaetter indem Goettergaben
liegen,davor gelegt und natürlich ein Weihrauch oder sonst was Stäbchen,das
einen angenehmen Duft verbreitet,damit sind dann wohl fuer 210 Tage die
boesen Geister vertrieben,trotzdem habe ich dannach einige Unfaelle mit Autos
und Moppeds gesehen,ich denke diese hat man vergessen mit Goettergaben zu
versehen. Oder es steht ueber der Macht der Goetter,die Fahrweise eines
einzelnen Lenkers zu beschuetzen.Hier fallen mir europaeische Frauen mit
jungen Einheimischen Maennern auf und weniger Europaer mit jungen
Indogirls,das Blatt hat sich zum ersten mal auf meiner Reise geaendert,man
quatscht mich nich staendig auf irgend etwas an ,ausser auf Massage und
T-Shirts.Indonesien,speziell Bali hat eins der Weltbesten Tauchreviere und
ebenfalls fuer Surfer zahlreiche Straende,die von weltweit angereisten
Surfern besucht werden,da ich mich fuer beides nicht mehr
interessiere,getaucht bin ich in den 80igern in Deutschlands Stauseen und
surfen,habe ich nie richtig probiert,bleibe ich beim angenehmeren,
baden,lesen,relaxen und neuerdings des schreibens meines Buches, natuerlich
in schoenem Umfeld,am Strand oder in einem luftigen Cafe mit Blick auf
diesem.

Die Hauptattraktionen sind,Kuta,eine 8km Beachfront im Sued-Westen,der
ich samt der Hauptstadt,Denpassar fern blieb,ich brauche Ruhe nach dem
chaotischen Java,die ruhigen Straende Lovina,-Candi Dasa,Padang Bai,waren
fuer den kurzen Aufenthalt von 8 Tagen,indem ich nur 350Km gefahren bin zum
ausruhen,sonnen,baden und die Gedanken baumeln lassen,Bali ist mir noch zu
voll,zu viele Touristen,ich hoffe das ich auf Lombok mehr Frieden zum relaxen
finde,und evtl. den Ort wo ich mein 3tes beginnendes Reisejahr und ein neues
Lebensjahr feiern werde,ein Ort an dem man mehrere Wochen bleiben
kann,mindestens aber zwei,denn dann werde ich wieder unruhig und muss los.

Den hoechsten Vulkan Gunung Agung mit 3014 m,bestieg ich nicht,ich sah ihn aus
der Ferne,von Penelokan 1450m hoch,eine Vulkankrater- Landschaft mit
herrlichem Blick auf einen See im innern der Kaldera,die Fahrt nach Toya in
die Kaldera ueber schmale Asphaltstrassen nach Longan und anschliessend von
dort ueber eine nicht existierende Piste aus Erd- und Schotterbeschaffenheit
mehr ein Trampelpfad fuer die Einheimischen Bergbewohner,sehr schmall und
steil,bei Regen nicht zu passieren nach Gretek zur Kueste war mein
Balihighlight,kein Mensch zu Fuss oder als Biker ist diese Strecke jemals
gefahren oder gelaufen,das sagten mir die dort eingeschuechterten
Balinesen,als ich stoppte und Fotos machte und Sie mein Monstermotorrad
bewunderten,was sie zum erstenmal in Ihrem einfachen Leben als Bergbauern zu
sehen bekamen.Padang Bai,eine Taucherenklave mit zahlreichen Anbietern des
beliebten Sports und zugleich Faehrhafen nach Lombok,die Faehren verkehren 24
Stunden ,jeweils alle 1,5 Stunden eine, die Ueberfahrt soll 4-4,5 Stunden
dauern und fuer ein Motorrad mit mehr als 500ccm erhebliche 213000 Rupees
kosten,etwa 18 Eumel,mal sehen ob ich am 29.6.07 die Kuh nicht mit 450ccm
durch bekomme fuer 75000 Rupees,etwa 6 Eumel.Aber dazu demnaechst
mehr..

Freunde,bleibt alle gesund und eine schoene Moppedsaison wuensche ich

Euch in Deutschland,Fred Klein.

[reisevorbereitung]  [reiseinfo]  [presseberichte]  [specials]  [spenden]  [spenderliste]  [sponsoren]