[home]  [reiseberichte ab 95]  [reiseberichte`05 bis`07]  [reiseberichte ab`07]  [info]  [gästebuch]  [weltkarte]  [links]

 

Neuseeland I´09



Haere mai
                                              
(Willkommen)



Endlich geht es weiter, mit meiner Bergziege ?
 
Hallo meine treuen, lieben Leser, Interessierte, Sponsoren, Biker, Verfolger, oder
auch nur durch Zufall drauf gestossene, meiner Reise um die Welt.

Viele dachten, man, wann geht es denn endlich weiter, bleibt der Fred jetzt doch in
Australien haengen. Ich haette koennen wenn ich wollte, aber mit 47 Jahren fuehlte
ich mich jetzt noch zu jung um wieder sesshaft zu werden.
Erst soll es um die Welt gehen, bevor ich mich entschliesse wieder irgendwo Fuss zu
fassen.

Fuer alle die es noch nicht wissen, die BMW R 100GS, Bj. 1989, mit ueber 200.000
km, ist in den Altersruhestand geschickt worden, ich habe sie Anfang Januar 2009
von Brisbane aus nach Hamburg retour verschifft.

Die Verschiffung  Anfang Januar, von Australien, - Brisbane nach Christchurch
verlief problemlos, der Flug am 19.1.2009 ebenfalls, am naechsten Tag hatte ich
nachmittags schon meine Bergziege in der Hand, der Zoll und die Qurantaene
erwiesen sich einfacher wie damals auf Australischer Seite.

Meine nach Hamburg verschiffte treue BMW R 100 GS ist inzwischen auch bei
meinen Freunden und Reisepaten, Doris und Peter Tennigkeit in Rahden angelangt,
(euch beiden vielen Lieben Dank fuer all die schnelle Hilfe).

Ein ganz herzlicher Dank geht an die Firma www.milesbinz-shipping.com, in 22525-
Hamburg, die mir die Zustellungskosten  Sponsorn, ich moechte sie hiermit als 
geeignete Motorradverschiffer benennen, falls jemand sein Mopped von
Deutschland aus Weltweit verschiffen will, nur zu .
Es ist doch immer wieder gut zu erfahren, das es noch Firmen, Menschen
,.......gibt, die trotz der schweren Wirtschaftslagein Deutschland bereit sind, 
einem langzeitreisenden Motorradfahrer etwas zu unterstuetzen.

Nun zu den Verschiffungen, die ich Anfang Januar 2009 von Brisbane aus in die
Wege geleitet habe, die BMW retour nach Hamburg und die Kawasaki nach
Christchurch auf die Neuseelaendische Suedinsel .

Zollhaus in Brisbane ,
fuer die Carnet de Passage Erledigung, 140 Creekstreet, Australian Custom
Service, Level 2 Terrica Place, Client Service, Tel. 07  3835 3774,
Mo-Fr 9-15.30 Uhr,
Koordinaten Sued 27* 22.905,Ost 153* 10.450, mitten im Zentrum
Musste die Ausfuhr hier erledigen, durfte es nicht am Airport machen ..????????//

Frachtagentur
Australia Trade and Shipping, (alles per email machbar)
info@australiatrade.com.au, Tel. 38081200, in Springwood 4127, 5 Bates Street
Lagerhaus im Brisbaner Port, sued Brisbane, ueber Gatewaybruecke, Mautstelle
loehnen, 2.90 Ad, dann naechste Ausfahrt links zum Port,

Lagerhaus
ACFS,
Ecke Whrimbel Street+Sandpiper Avenue, Mo-Fr 7.30- 15.30 Uhr
im Kreisel noerdlich raus, (Oneway)150 m rechts in Tor rein, komplett ums
Gebaeude fahren bis an Frontstrasse(Koordinaten Sued 27* 22.907, Ost 153*
10.449), geschlossenes Schuhwerk auf deren Gelaende erforderlich, habe beide
Kisten selber direkt dorthin gebracht, per Miet LKW, (www.Abel.com.au) dort wird
per Stapler entladen, ins Office Papiere abgeben, dort erhaelt man Aufkleber die
auf der Kiste angebracht werden, selber draufmachen, das war es, eine Rechnung
wird dann von Australiatrade am selben oder kommenden Tag zugemailt, die habe
ich per online ueberwiesen, das Bill of Loading wird einem zugemailt wenn die ,-das
Mopped auf dem Schiff sind,damit und samt Carnet  geht man dann zum Zoll,
(obige Adresse) die die Austragung vornehmen, der Zoll sieht sich keine Moppeds
oder Sachen an, das passiert beim Zoll im Ankunftshafen, ohne Bill of Loading keine
Carnetabfertigung beim Zoll, die wollen sicher gehen das sie etwas in der Hand
haben, wo erkennbar ist, das das  Mopped auf dem Schiff ist, manchmal fallen
Schiffe aus, deshalb besser abklaeren, auch  mit dem  Flug raus.
Hoffe es hilft den einen und anderen weiter.
Kosten, 1cbm nach NZ 240 Ad+120 Ad Gebuehr und div. Handlingfees 88+70Ad,
KLR  650 komplett 1,8cbm3, 705,- AD,etwa 240kg,

Nach Deutschland, BMW R 100GS, 1cbm3 ,220Ad,120 Ad Gebuehr, no handling fees
oder so, etwa 220kg,1,8cbm, 516,- Ad, weniger obwohl weiter wie nach NZ, ????????????????????



Folgekosten in NZ, 1Eumel etwa 2,40 Nzd
MAF,(Ministry  Agriculture and Forestry) etwas wie Qurantaene,84,- Nzdollar, und
115,- NZD fuer die Frachtagentur(Warehouse), KLR Versand nach NZ 705,-
Aussiedollar,1 Eumel etwa 2 Aussiedollar,
also unter 500 Euro der einwegversand nach NZ von Australien aus.
Ich empfand die Qurantaene in NZ einfacher wie die in Australien ?
1 Schritt, GPS  Sued 43* 29.145,Ost 172* 33.001, +Adresse Warehouse,Mondiale
Freight Services Limited,Ground Floor Hertz Building, 801 Wairakei
Road,Burnside,Christchurch,Tel. (03) 357 8800,115 Nzd zahlen,schliesst um 17
Uhr, unbedingt original Bill of Lading mitbringen, (hanna.birch@mondiale.co.nz), das
Mopped steht im Warehouse in, Hilton Hillsborough, 32 Nuttal Drive,(Richtung
Lytellton), GPS  Koordinaten
Ost  172* 40.987, Sued 43*33.944,

2 Schritt, Adresse+GPS, Sued 438 29.668,Ost 172* 33.540, MAF 14 Sir William
Pickering Drive Burnside, Canterbury 8053,Tel. (03) 358 1860,ein 5 seitiges
Formular muss ausgefuellt werden, und 84Nzd zahlen, schliesst um 17 Uhr, dort
Termin abklaeren wann man im Lagerhaus das Mopped inspiziert,ich habe schon
vorher mit dem Lagerhouse abgeklaert das ich das Mopped aus der Kiste hole und
die Sachen auf einer Plane ausbreite, damit der Beamte von MAF ein leichtes Spiel
hat,

3 Schritt,GPS Sued 43* 29.423,Ost  1728 32.642,  +Adresse Zoll,Customshouse, 6
Orchard Road,Christchurch Airport,easy Abfertigung,nur Carnet und MAF
Unterlagen mitbringen,kostenlos,schliesst um 16.30 Uhr,

wenn das alles erledigt ist,kann man zum Warehouse und sein Mopped
holen,Termin mit dem MAF Beamten einhalten,man sollte dabei sein wenn er alles
kontrolliert,dannach aufroedeln und wegfahren,ich musste mir erst noch ein
Ueberbrueckungskabel kaufen,weil meine Batterie tot war,nachdem ich beide
Reifen mit dem Kompressor aufgefuellt habe.
Alles war in einem Tag erledigt.

Folgekosten in  Deutschland fuer die BMW
samt LKW-Zustellung vor die Haustuer,ueber Firma milesbinz-shipping.com ,aus 
Hamburg,  die ich als geeignete Motorradverschiffer weltweit empfehlen kann,
mit allen Gebuehren und Carnet Erledigung,580 ,-Eumel

Wie Ihr aus dem letzten Australien Bericht ueber Tasmanien erfahren habt,habe ich mir,dank eines Arbeitseinsatzes genug Geld verdient und mir eine neue Kawasaki
KLR 650 zugelegt.
Die auch schon einen Namen hat,“ Bergziege“,weil sie mich samt Gepaeck ueber
sehr holprige ,steinige ,steile und schmalle Bergpaesse gebracht hat.

Zwei der haeufig gestellten Fragen.
Warum gerade eine KLR 650 ,
ich hatte fuer das zur Verfuegung stehende Geld,nur zwei Optionen,die KLR 650
oder die DR 650,da die KLR nen  groesseren Tank  und Wasserkuehlung
hat,entschied ich mich dafuer,somahl ich selber und ein guter Freund, VA- Peter
eine Tengai  hatten und man den Motor ueber 100.000km fahren kann,ohne
Probleme,nicht zu verachten war auch,das ich mich mit dem Motor auskenne,falls
doch etwas sein sollte, jetzt hat die“ Bergziege“ fast 23.000km runter .

Das wievielt  bereiste Land auf meinen Trip,
Neuseeland ist das Land Nummer 24 wenn ich Deutschland mitzaehle,manche
Laender habe ich aber mehrmals besucht,wie Indien,3x rein und raus,Thailand
3x,Malaysia 2x,Kambodscha 3x ,die ich aber nur als einmal bereist Aufliste.

Nun bin ich schon seit ueber 2 Monaten auf der Neuseelaendischen Suedinsel mit
fast 6000 gefahrenen Kilometer unterwegs,auch habe ich hier wieder meine 
Namensschwester Annemarie Klein,www.bikeworldtour.com wiedergetroffen,samt
Volker(danke fuer deine Botengaenge)  aus Duesseldorf,den wir 2006 zusammen in
Vietnam kennenlernten,wir reisten gemeinsam in seinem Leihwagen ,wo wir
kuerzlich unseren Abschied gefeiert haben. Annemarie hat ihr Ziel NZ 
erreicht,inzwischen ist  sie in  London und radelt dort Richtung Altheim, ihrer Heimat
entgegen.
Neuseeland wo die Kiwis leben,damit sind nicht nur die Einheimischen Bewohner mit gemeint,sondern der Flugunfaehige Vogel,der hier sehr rar ist,ein nachtaktives Tier,das nur schwer aufzufinden ist.
Die Einwohner werden aber auch so genannt,selbst die KIWI - Frucht ist hier im Norden der Suedinsel vertreten.
NZ liegt im Suedpazifischen Meer auf der einen Seite zu  Suedamerika (etwa 12.000 km Wasser) und am Tasmanischen Meer auf der anderen Seite zu Australien( 2.000 km Wasser)hin.
4 Millionen Menschen stehen im Gegensatz zu 40 Millionen Schafe,viele Farmer steigen auf die Rinderzucht um,weil der Wollmarkt zusammen gebrochen ist,es gibt kaum noch genug Geld fuer die Wolle,die einst alle so reich gemacht hat.
Falls man Schafscherer kommen laesst die, die Schafe scheren,wuerde bei Verkauf der Wolle nicht viel ueber bleiben,die Kosten der Loehne und der Verkauf der Wolle decken sich fast identisch sagte man mir auf einer Farm,wo der Farmer ,seine 2000 Schafe selber scherrt.
Die Cookstrasse,die beide Inseln trennt hat eine breite von etwa 24 km,Arbeitslose gibt es nicht viele etwa nur 3 Prozent,die vielen Touristen die bei der Wein und Obsternte jaehrlich mit Ihrem Arbeits und Urlaubsvisa hier arbeiten helfen dem Staat kraeftig mit Steuern einzunehmen,alleine koennen die Kiwis dieses nicht aufbringen,wenn die Erntezeit beginnt wimmelt es ueberall von jungen ueberwiegend Europaern in den Backpackern und Campingplaetzen die in Ihren Bullis schlafen und teils leben,Sonderpreise fuer laengeres bleiben aushandeln,den per Tag  kostet es etwa 12-25 Nzd auf dem Campingplatz und die Backpacker,nehmen noch mehr.
Das Land ist groesser wie England,der Neuseelanddollar ist sehr schwach,Europaer  bekommen fuer  1 Euro umgerechnet 2,40 NZD,deshalb zieht es hier jaehrlich ueber 2 Millionen Touris hin,noch nie habe ich so viele Campervans gesehen wie in NZ.
Auf den Campingplaetzen,kehren am spaeten Nachmittag die Campervans ein,manchmal stehe ich als einziges Zelt zwischen 20-30 Campervans,die Schiebetueren nerven,staendig auf und zu,bis 30mal die Stunde,an Schlaf ist nicht zu denken.
Ich versuche immer Plaetze zu finden die nicht so ueberlaufen sind und stelle mich dann fernab der Campervans in einer ruhigeren Ecke der Campgrounds.
Mein Plan,wenn ich ueberhaupt von einem Plan reden kann,sieht vor,das ich bis zum Winter hier auf der Suedinsel  Reise,mich dann in der Hauptstadt  in Christchurch nach Arbeit umsehe,dann im Fruehjahr zur Nordinsel weiterfahre,bis zum Winterbeginn Reise um dort wieder nach Arbeit zu sehen,danach weiss ich noch nicht.
Entweder ,Taiwan,Suedkorea,Japan,Russland,oder doch Suedamerika,mal sehen................... .
Da ich mitte Januar hierher kam,bin ich mitten im Sommerurlaub und Hauptreisesaison der Kiwis angelangt,Campingplaetze hatten immer noch Kapazitaeten,aber viele Backpacker waren speziell bei regnerischem Wetter ausgebucht.
Mit Volker machte ich Anfang Februar dann noch den vier Tage dauernden Milfordtrack,der als einer der schoensten Weltweit gilt,nahja,......................................... .
Fuer mich als untrainierter Gelegenheitswanderer ,war der dritte Tag der anstrengenste,nur weil ich noch die hoechsten Wasserfaelle von NZ,die Sutherlands Waterfalls,die aus etwa 580m hoehe herabfallen,sehen wollte,was etwa 2 Stunden hin und zurueck dauerte,dann noch 1 Stunde zur Huette,dort kamen wie erst nach fast 12 Stunden am Abend an,es war zuviel  fuer mich fast 20ig Km laufen,dann kaum eine Pause gemacht,weil es dort so nette kleine Tierchen gibt,die man Sandfliegen nennt,nach etwa 15 Sekunden ,tauchen sie in Scharen auf,die schwitzenden Wanderer sind gefundenes Fressen fuer sie,man merkt das erst am anderen Tag ueberall ,kleine rote Punkte die anfangen zu jucken,hunderte ueberzogen meine Arme und Gesicht,ich lief vier Tage mit langer Hose und einen 20 Kilo Rucksack,Pause macht ich bei etwa 55 gelaufenen Kilometern nur 30 Minuten,fuer diesen Track muss man sich schon Monate vorher anmelden,wenn man Ihn in der Saison laufen will,die Huetten bieten nur Platz fuer 40ig Personen,zelten darf man dort nicht,es kostet etwa 250 NZD,man laeuft viel durch Wald und sieht bei schlechten Wetter wie wir es ueberwiegend hatten nicht viel,der Mackinson Pass,lag in Wolken und Regen,die einzige laengere Himmelsoffene Flaeche,leider.
Aber ich hatte keine Probleme damit diesen Track als untrainierte Person zu laufen,festes Schuhwerk und Regenbekleidung samt Rucksack lieh ich mir aus,das ist ein muss.
Volker sagte ich muesse vorher  trainieren,deshalb machten wir bei Mount Cook ,den steilen,10km langen Sealed Lake Walk,dannach hatte ich fast zwei  Wochen ,wirkliche Knieschmerzen,das war zuviel  fuer mich,weil es fast 45 Prozent steil bergauf und bergab ging.
Stolz klopfte er mir bei  beenden des Milford Walks auf meine Schulter und sagte Donnerwetter ,das haette ich nicht gedacht,das ich den so wegsteckte.
Volker flog gegen Ende  Februar noch fuer drei Wochen in die Hitze nach Thailand,seit etwa mitte Maerz arbeitet er wieder in Deutschland,als Krankenpfleger,bei Duesseldorf.
Ich bekam durch Zufall mit, das die Rockband Iron Maiden,am 22. Februar ein Konzert in Christchurch gibt,meine Lieblingsband seit ueber 20ig Jahren ,Karten gab es noch und fuer 120 NZD war ich dabei,ein Hoehepunkt meiner Reise ,das noch zu erleben,wauh.
Dann gab es ende Februar bei Lytellton das HU Bikermeeting-Treffen,von Nigel Maarten veranstaltet,wo ich nur wenige Overlaender traf,ein Australisches Bikerpaar Kay und Peter,die schon in 12 Jahre alle Laender der Welt bereist haben,mit mehr als 500.000km auf dem selben Mopped und das deutsche GS 1100 Paar aus Dresden,die schon 2 Jahre unterwegs sind, die Niederrheiner mit Afrika Twin und 1150 GS,alle anderen waren  aus NZ,trotz anfaenglicher Organisationsprobleme,leider nur der Samstags mittag bis abend fuer eingeplant,statt ein volles Weekend ,war es OK.
Dort lernte ich zwei Partner  von ,www.citymotorcyclerentals.com,aus Christchurch kennen,die auch in Auckland eine Verleihstation betreiben,sie boten mir fuer Wartungsarbeiten an meine KLR ihre Werksatt kostenlos an,was ich auch zweimal in Anspruch nahm,und es aus wieder tun werde,vielen Dank fuer eure Hilfe,see you by my next oelchange.
Neuseeland bietet nicht soviel  touristisches,ausser Wandern ,die unbeschreibliche Landschaft und Adrenalinausstossende Sportarten.
Die Kiwis halten es so, das wenn man Land besitzt,dieses auch einzaeunt,damit die Schafe ,Rinder Emu’s...........nicht weglaufen,hier ist fast alles eingezaeunt,Uebernachtungsplaetze im freien zu finden,also wild,muessen fruehgenug gesucht werden,noch nie sah ich soviel Zaeune und Schilder,wie privat property,stay out,dogs will be shut,..............,mache Zaeune sind nur durch Ketten gesichert aber viele  haben auch Vorhaengeschloesser ,ein durchkommen ist zum naechsten Beach oder Bucht nicht machbar,deshalb musste ich viele Wege wieder retour fahren,selbst eingezeichnete Strecken als Pisten ausgeschildert ,Enden irgendwann mal an einen verschlossen Zaun,sodas nur der Farmer,Eigner durchkommt.
Dann findet man einen herrlichen Platz am See,wo man gleich ein paar Tage bleiben will,aber die Sandfliegen fressen einen auf,nur  mit Motorraddress bekleidet,samt Handschuehen, kann man es aushalten,das Gesicht fast komplett abgedeckt,aber im Zelt ,durch aufbauen und Sachen reintun,hunderte von diesen kleinen Plagegeistern die erst vernichtet werden muessen wenn man  ruhig schlafen will.
Morgens das selbe Spektakel ,im Zelt anziehen und dann schnell raus,alles zusammen tueddeln und nur weg,unterwegs dann in einer Sandfliegen freien Zone alles vernuenftig zusammen packen.
Ich denke das diese Tierchen Neuseeland davor bewahren, zu einer voellig zugebauten Tourihochburg zu werden,die Straende und Buchten sind noch unbebaut ,kaum groessere Gebaeude,Natur pur, samt feuchtem Regenwald.
Ich bin hier immer zig zag gefahren,weil ich dem Wetter,Regen meist ausweichen wollte,manchmal ist es 20km hinter dem Berg schoen,wobei es auf der anderen Seite schuettet.
Insgesamt schon ueber 5500 km nur auf der Suedinsel sind schon beachtlich und noch habe ich nicht alles gesehen,werde wieder Richtung Sueden fahren,die Westkueste habe ich wegen dem regnerischen Wetter bisher ausgelassen,aber dort muss ich auch noch hin.
Zum Streckenverlauf,von Christchurch bin ich nach Kaikoura hoch zu den Delfinen,dann nach Mount Cook,Lake Tekapo,Wanaka,Arrowtown,Queenstown,Te Anau,Milford Sound,Lake Manapouri,Invercargill,(schnellstes Indianmotorrad der Welt angesehen) suedlichster Punkt NZ,Slope Point-in den Catlins,Dunedin,(steilste Strasse der Welt),Geraldine,Arthur Pass,Molesworth Road und Rainbow Road,beide Pisten,etwa 200 und 120km lang.
Manche Pisten,von denen es nur wenige gibt,sind Maufpflichtig,weil sie ueber Privatland verlaufen,so z.B. die Rainbowroad,kostet fuer Moppedfahrer 15 NZD,Radfahrer zahlen nur 1NZD,Autofahrer allerdings 25 NZD .
Dann ueber  Reefton weiter auf Nebenpisten nach Motueka,Abel  Tasman,Nelson,Blenheim,Picton,wo ich mich schon eine Woche aufhalte,bei  taeglichen Sonnenschein ,ein Platz der Ruhe und des friedens .
Ich fahre wenn machbar stets Nebenpisten,die sehr gravelig,ich meine mit viel Schotter bedeckt sind,(wohl wegen dem Schnee im Winter)in den Kurven muss man vom Gas runter,falls Gegenverkehr kommt,man drifftet zu schnell herum,statt zu stoppen,den Luftfilter muss ich Regelmaessig auswaschen,viele Pisten  verlaufen in ein todes Ende,dh.,das ich dieselbe Strecke wieder retour muss,weil manchmal auch nur ein Gatter mit Vorhaengschloss  die Weiterfahrt verhindert.
Die meisten Pisten sind nicht anspruchsvoll,easy zu befahren,selbst mit vollen Gepaeck,wer eine haertere Piste will,soll diese befahren.
Vom Lake Rotoroa(naehe Saint Arnaud) aus nach Howard ,ueber den Porika Track,(10km lang)von dieser Seite geht es 40 Grad steinig hoch,an stoppen ist nicht zu denken,wegen der Kupplung,anfahren nicht machbar,fuer drehen zu eng,da nur 2m breit,es geht auf 1000m hoch,und ebenso steil runter,wenn man nach rechts faellt,war bisher das haerteste Stueck fuer mich  in NZ und die Bergziege,weil sie dort Ihren Namen bestaetigt  bekam.
Die Westkueste wird zu einem spaeteren Zeitpunkt befahren,erst werde ich noch in den Marlborough Sound rein, Abel Tasman,die GoldenBay befahren,dort gibt es viele Pisten und weniger Touris mit Campervans.
DOC,von Staat gebaute Naturcampingplaetze,wo nur eine Toilette und manchmal Wasser vorhanden ist,sind kostenlos oder gegen geringe(meist 5 Nzd) Gebuehr vorhanden,speziell in den Naturschutzgebieten,bieten sie mir immer wieder eine geruhsame Nacht,weil dort nicht viele hinkommen,sehr selten Campervans.
Im Anhang daran, geht es erst die Westkueste runter,es soll die Regenreichste und von Sandfliegen nur so wimmelnde Gegend sein,es gibt dort einige der grossen Gletscher,wie Franz Josef,etc.....,von den 3100 Gletschern ueber 100m Laenge sollen dort die meisten zu sehen sein.
Dann noch ein Anliegen in eigener Sache,
vielleicht findet sich hiermit auch ein oertlicher Motorradhaendler,( PLZ 32339)der bereit waere meine BMW  R100GS,bis zu meiner Rueckkehr in seinem Ausstellungsraum,trocken unterzustellen ,dann waeren meine Freunde entlastet,da der Platz doch begrenzt ist,somahl einige mehrere  Motorraeder haben und ein trockener Platz waere am besten.
Falls sich jemand angesprochen fuehlt,kann er ueber meine Webseite, www.fredontour.de,Kontakt mit mir oder meinem Webmaster,Joerg Freter aufnehmen,der schon seit fast 4 Jahren meine Webseite kostenlos pflegt.
Fuer Ihn suche ich immer noch einen Sponsor, ein neuer Hochleistungsrechner muss her,vielleicht ist eine der im Leserumfeld  ,ansaessigen Firmen,Personen  bereit,uns /Ihn damit weiterzuhelfen.
In diesem Sinne,wuensche ich allen einen schoenen Fruehling,mit viel Sonnenschein
bei bester Gesundheit,Euer Weltenbummler,
Fred Klein

[reisevorbereitung]  [reiseinfo]  [presseberichte]  [specials]  [spenden]  [spenderliste]  [sponsoren]