[home]  [reiseberichte ab 95]  [reiseberichte`05 bis`07]  [reiseberichte ab`07]  [info]  [gästebuch]  [weltkarte]  [links]

 

Thailand II´07



Thailand die 2te.

Nach 9 Monaten Rechtsverkehr das erste mal wieder Linksverkehr,ueber die
Suedkueste bin ich nach Koh Kong,Kambodscha,wo ich bei Otto's Guesthouse,ein
sesshaft gewordener deutscher, uebernachtete,die Strecke war einmalig,ueber
Piste ging es mit null Verkehr entlang der Kueste, zahlreiche Faehren
musste ich nutzen um die Fluesse zu ueberqueren,der kleine Grenzuebergang
erwies sich als voellig einfache Abfertigung selbst mein Carnet de Passage
interessierte niemanden,da ich 1 Jahr zuvor von Laos nach Cambodia ohne
einreiste und ich bei der Ausreise bedenken hatte das der Zoll Probleme
macht weil Sie bei der Einreise perdu nicht das Carnett abstempeln wollten,
es erwies sich aber als unbegruendet,wer ohne einreist kann auch ohne aus-
reisen.

Die nahegelegene Insel Ko Chang in Thailand nutzte ich fuer eine weitere
Woche ausruhen,dass Fahrrad hinten quer auf der BMW drauf, erweckte viel
Aufsehen bei Einheimischen und Touristen,niemand verstand diese Art zu
Reisen,Motorrad und Fahrrad,die Leute kommen auf Ideen????????????????
Konnte ich in vielen Augen lesen!!!!!!!!!!!!!!!!!
Am 3.3.2007 reiste ich in Thailand ein,am 20.4.2007 wieder aus,dazwischen
lag Burma,16.3-10.4.2007,insgesamt blieb ich 23 Tage in Thailand,fuhr
2780Km mit der BMW,ab Ko Chang ging es ueber den Highway 3 nach Chanthaburi,
Rayoung nach dem thailaendischen Palma de Mallorca,Pattani,Jomtienbeach,ich
bekam einen Schock,extrem ueberlaufen voll und alles teuer,staendiges
angequatsche auf Drogen,Sex,Ganzkoerpermassagen oder kleine Boys and Girls
sagten mir alles, ich war mitten in dem Sextourismus der Hochburg,schlimmer
wie Bangkok,Phuket,Penang,Phnom Penh und was ich zuvor gesehen hatte,
abstossend fuer mich,ein schmaller Strand und dreckiges Wasser,ich verstehe
nicht was Leute dorthin zieht,die koennen doch nicht alle wegen dem Sex
herkommen,oder doch?????

Bangkok lag eine halbe Tagesetappe entfernt,180 Km.dort bereitete ich den
Flug nach Burma vor,Visa- und Flugticketbeschaffung,vom 16.3.-10.4.2007 war
ich dort.
Meine BMW stellte ich bei bkk motorcycle wieder unter,es mussten auch
Simmeringe wegen eines undichten Getriebes ausgetauscht werden,das gesamte
Team erkannte mich vom letzten Jahr wieder und freute sich,Kosten von 250
Eumel kamen auf mich zu.

Am 10.4.07 in Bangkok von Yangon, Burma aus gelandet, begab ich mich sofort
zum BMW Haendler und machte mich auf dem Weg nach Phuket,dort fand
Songkran,das Neujahresfest,13.-16.4.2007 statt,auch Waterfestival
genannt,alles und jeder wird nassgespritzt,da ich mich auch dort wieder mit
Volker aus Duesseldorf treffen wollte,der mir zuvor Teile aus Deutschland
nach Bangkok mitbrachte,lag mir viel daran auch dort zu sein,die Phuket
Bikeweek in Patongbeach erwies sich als nicht so interessant wie letztes
Jahr,es mangelte an Bikern.
Volker sollte auch einige Sachen mit retour nehmen nach Deutschland,wie das
alte Carnet de Passage usw.,ich lag 2 Tage mit Fieber flach,fast 42
Grad,fuehre das zurueck auf meine Highwayfahrt mit teils 120-140 Km/h von
Bangkok nach Phuket etwa 1000Km in 1,5 Tagen,der Reissverschluss meiner
Motorradjacke war kaputt,ich fuhr also mit offener Jacke,was ich als

angenehm entfand bei 40° Grad +,dann bekam ich in Phuket Nierenschmerzen und
tags darauf Fieber und konnte Dank Volker, der Krankenpfleger ist,mit
Antibiotika,alles innerhalb 2 Tagen in den Griff bekommen,eigendlich sollte
er mit mir an der Phuket Bikerrundfahrt teilnehmen,aber ich fuehlte mich
noch zu schwach um zu fahren,sorry dafuer!
Nach Phuket,wo ich eine Woche blieb,Volker ebenfalls,wir trafen uns des
oefteren und hatten viel Gelegenheit ueber Reisen zu reden,Volker kennt sich
aus in Suedostasien und der Welt,nutzt jede Freizeit um zu reisen,danke fuer
die Retour genommenen Sachen nach Deutschland,machte ich mich auf den Weg
zur Ostkueste,ueber Nakhon Si Thammarat,Songkhla und Pattani,wenig Tourismus
auf dieser Seite von Thailand,ich fand ruhige Ecken mit Strand zum verweilen,
aber irgendwie zog es mich weiter nach Malaysia.

Narathiwat und die Grenzstadt Sungai Kolok waren die letzten Stationen in
Thailand,unterwegs traf ich noch zwei Berliner Radfahrer die in 7 Monaten
von Borneo einen Asientrip durch verschiedene Laender retour nach Berlin
machen wollen, www.transasiatour.de., viel Glueck euch beiden.
Meine Ausreise ueber Sungai Kolok,bereitete mit dem Zoll Probleme,mein
Carnet sollte nicht abgestempelt werden,bei der Einreise bekam ich einige
Papiere,eine Erklaerung das mein Krad nur ein Monat in Thailand bleiben
darf bis 2.4.2007,sonst muss ich eine Strafe von180000 Baht zahlen,ich
reiste am 20.4.07 aus,ueberzog also 18 Tage,ein Jahr zuvor gab es dieses
nicht,ich erklaerte bei der Einreise das ich zwischendurch nach Burma fliege,
kein Problem das muss dann nur dem Zoll gesagt werden,bei der Ausreise
interessierte es niemanden,trotz Vorlage meines Passes,wo die Ausreise nach
Burma zu sehen war und der Rechnung vom Motorradhaendler in Bangkok,ich
merkte sofort das die Geld wollen,auch das Sprechen mit dem Chef brachte
nichts,es kam schnell zu Wort das man 1000 Baht wolle,dann gebe es keine
Probleme mit der Abstempelung,ich kaempfte mit mir selbst einfach ohne
Auszureisen,dann aber besonn ich mich und zahlte, mehr unfreiwillig diesen
Betrag von etwa 21 Eumel,trotz einer Quittung die ich erhielt,wegen meiner
hinterlegten Caution beim ADAC von 3500 Euro,da ich auf laengere Zeit noch
unterwegs sein werde und keinen Aerger haben wollte.

Welcome to Malaysia,so wurde ich von den freundlichen Malayen
empfangen,keinerlei Probleme mit der Carnet Abfertigung,auch das bei
Einreise fuer deutsche Passporthalter freie Visa ueber 90 Tage sind
erfreuliche Infos,aus einem moslemischen Land,mit Frauen die Kopftuecher
tragen,Maenner mit Baerten und verschiedenartigen Kopfbedeckungen und fast
alle gehen mit kompletter Bekleidung ins Meer baden,aber dazu mehr im
Malaysia Abschlussbericht.

Thailand ist fuer mich nur ein Transitland nach Malaysia gewesen,ich hielt
mich letztes Jahr lang genug dort auf und sah mir die Sehenswuerdigkeiten
an,ich stellte fest das es hier auf der Ostkueste nichts interessantes mehr
anzusehen gibt,deshalb zog es mich auch schneller durchs Land,Straende habe
ich noch auf meinen weiteren Weg in Malaysia und speziell in Indonesien noch
reichlich,meine Tagesetappen liegen meist bei 300 Km +-,die Strassen sind
ausgezeichnet und es macht Spass mit der BMW hier zu fahren,mein
Hinterreifen ist schon zu 60% abgefahren,muss mal sehen ob ich Ihn in
Malaysia wechseln lasse,was sicherlich einfacher ist wie in Indonesien,
ansonsten laeuft alles gut, ich wuensche allen Freunden,Spendern,
Interessierten und Reisenden alles Gute,vor allem Gesundheit,von einem der
loszog die Welt zu bereisen,

Fred Klein.

[reisevorbereitung]  [reiseinfo]  [presseberichte]  [specials]  [spenden]  [spenderliste]  [sponsoren]